Ärzte Zeitung, 15.08.2011

Ein "bisschen Zucker" ist schon Grund zum Handeln

NEU-ISENBURG (eb). Weil die Erkrankung am Anfang keine Beschwerden macht, wird Diabetes häufig unterschätzt.

Aber auch bei scheinbar leicht erhöhten Blutzuckerwerten muss früh gehandelt werden, betont der Berufsverband der diabetologischen Schwerpunktpraxen in Nordrhein (BdSN).

Zur Früherkennung sollten Hausärzte den "Gesundheits-Check-up" regelmäßig anbieten, der gesetzlich Versicherten ab 35 Jahre alle zwei Jahre bezahlt wird, so der BdSN.

Wird dabei ein Prädiabetes festgestellt, besteht noch die Chance, den Ausbruch der Krankheit zu verhindern.

Patienten mit Diabetes sollten zudem von Anfang an von einem Team aus diabetologisch versiertem Hausarzt und Diabetologen im Rahmen eines DMP betreut werden, betont der BdSN.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »