Ärzte Zeitung, 14.11.2011

Schützt vegetarische Ernährung vor Diabetes?

LOMA LINDA (eis). Vegetarische Ernährung in Verbindung mit regelmäßiger körperlicher Bewegung beugt in der schwarzen US-Bevölkerung offenbar Typ-2-Diabetes vor, wie Forscher aus Kalifornien berichten (Nutrition, Metabolism & Cardiovascular Disease 2011; online 10. Oktober).

Ausgewertet wurden Daten von 7127 Anhängern der Sieben-Tage-Adventisten, einer US-Kirche, die vegetarische Kost sowie Alkohol- und Tabak-Abstinenz propagiert.

Im Vergleich zu normaler Ernährung war bei Veganern der Kirche die Diabetesrate um 70 Prozent und bei den Ovo-Lakto-Vegetariern um 53 Prozent verringert.

Günstig sei der hohe Anteil an Ballaststoffen in Obst und Gemüse. Vollkornprodukte, und etwa Bohnen setzten zudem nur langsam Kohlenhydrate frei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »