Ärzte Zeitung, 06.12.2011

Nach Fettabsaugen sitzt der Speck bald woanders

DENVER (spa). Fettdepots an Bauch, Hüften oder Oberschenkeln lassen sich zwar absaugen, ein Jahr später sitzt das Fett aber wieder auf der Figur, wie US-Forscher berichten.

Sie haben in einer Studie mit 32 normalgewichtigen Frauen bei 14 Frauen geringvolumig Fett abgesaugt, 18 dienten als Kontrollgruppe (Obesity 2011; 19: 1388).

Nach sechs Wochen, sechs Monaten und einem Jahr wurden die Frauen untersucht: Körperaufbau mit DXA-Methode, Umfang von Bauch und Gliedmaßen, subkutane Hautfaltendicke sowie MRT von Rumpf und Gliedmaßen.

Der Körperfettanteil war nach einem Jahr in der Interventionsgruppe nicht mehr signifikant niedriger als in der Kontrollgruppe. Das neue Körperfett war statt an den Oberschenkeln in der Bauchregion abgelagert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »