Ärzte Zeitung, 12.03.2012

Diabetikerfüße brauchen mehr Beachtung

FRANKFURT/MAIN (eb). "Jedes Jahr verlieren Zehntausende Diabetiker in Deutschland Zehen, Füße oder Beine aufgrund entzündeter Fußwunden", so Dr. Bernardo Mertes vom Agaplesion Bethanien Krankenhaus in Frankfurt in einer Mitteilung der DDG.

250.000 Diabetiker bundesweit haben Fußwunden. Werden sie zu spät entdeckt, können Geschwüre und Amputationen die Folge sein. Etwa 70 Prozent der jährlich 60.000 Amputationen werden bei Diabetikern vorgenommen.

Anlässlich eines Treffens appelliert die AG Fuß der DDG, den Füßen von Diabetikern verstärkte Aufmerksamkeit zu widmen. Gute Ergebnisse haben Fußbehandlungseinrichtungen. Als solche sind bundesweit über 200 Praxen oder Klinikambulanzen und über 100 Kliniken anerkannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »