Ärzte Zeitung, 08.04.2012

Statine: Antidiabetika beeinflussen Compliance

UTRECHT (ob). Patienten mit Typ-2-Diabetes, die schon mit oralen Antidiabetika behandelt werden und dann ein Statin zur Lipidsenkung erhalten, brechen die Statintherapie häufiger ab als Diabetiker, die zuerst das Statin und danach orale Antidiabetika verordnet bekamen.

Diese Beobachtung machten niederländische Forscher in einer Studie bei 2072 Patienten, bei denen zwischen 1999 und 2007 eine Therapie sowohl mit Statinen als auch oralen Antidiabetika begonnen worden war (Diabetes Metab Res Rev 2012; 28: 241).

Insgesamt war die Abbruchrate für die Statintherapie höher als für die antidiabetische Therapie (52,1 versus 15,0 Prozent). Wurde das Statin erst nach der Therapie mit Antidiabetika verschrieben, war die Abbruchrate höher als bei umgekehrter Therapiesequenz (62,8 versus 48,2 Prozent).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »