Ärzte Zeitung, 03.07.2012

Forscher aus Leipzig erhält Ferdinand-Bertram-Preis

LEIPZIG (eb). Für seine Arbeit zur "Rolle des Fettgewebes bei Adipositas-assoziierter Insulinresistenz und Diabetes mellitus" ist Professor Mathias Faßhauer vom Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) Adipositas-Erkrankungen Leipzig mit dem Ferdinand-Bertram-Preis ausgezeichnet worden.

Der Wissenschaftspreis der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) ist mit 20.000 Euro dotiert, teilt das IFB mit.

Neben seiner klinischen Forschung hat Faßhauer gemeinsam mit Professor Michael Stumvoll 2009 das deutschlandweit einzige Leptinbehandlungszentrum am Universitätsklinikum Leipzig gegründet.

Dort werden Patienten mit Lipodystrophie - eine seltene Fettverteilungsstörung - versorgt und die Behandlung mit Studien zum Adipokin Leptin und dessen Wirkung begleitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »