Ärzte Zeitung, 03.09.2012

Linagliptin

Neuer Anlauf bei der Nutzenbewertung

INGELHEIM (eis). Boehringer Ingelheim hat jetzt für das orale Antidiabetikum Trajenta® (Linagliptin) ein neues Dossier zur frühen Nutzenbewertung im Rahmen des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes (AMNOG) beim Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) eingereicht.

Die ursprüngliche Gesetzeslage sah vor, dass - nach dem Scheitern im März - ein erneutes Dossier erst nach zwölf Monaten eingereicht werden konnte. Das Unternehmen nutzt jetzt eine entsprechende Gesetzesänderung.

In dem neuen Dossier wird der Nutzen des DPP-4-Inhibitors mit dem Nutzen eines Sulfonylharnstoffs verglichen.

Bisher hatte das Unternehmen als einzig mögliche Vergleichstherapie Sitagliptin angesehen. Durch den Dissens mit dem GBA war Linagliptin in Deutschland bisher nicht angeboten worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »