Ärzte Zeitung, 03.09.2012

Linagliptin

Neuer Anlauf bei der Nutzenbewertung

INGELHEIM (eis). Boehringer Ingelheim hat jetzt für das orale Antidiabetikum Trajenta® (Linagliptin) ein neues Dossier zur frühen Nutzenbewertung im Rahmen des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes (AMNOG) beim Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) eingereicht.

Die ursprüngliche Gesetzeslage sah vor, dass - nach dem Scheitern im März - ein erneutes Dossier erst nach zwölf Monaten eingereicht werden konnte. Das Unternehmen nutzt jetzt eine entsprechende Gesetzesänderung.

In dem neuen Dossier wird der Nutzen des DPP-4-Inhibitors mit dem Nutzen eines Sulfonylharnstoffs verglichen.

Bisher hatte das Unternehmen als einzig mögliche Vergleichstherapie Sitagliptin angesehen. Durch den Dissens mit dem GBA war Linagliptin in Deutschland bisher nicht angeboten worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »