Ärzte Zeitung, 06.11.2012

DDG

Welche Diabetiker nicht Auto fahren sollten

NEU-ISENBURG (eb). "Wer in einem Jahr zweimal im Wachzustand so stark unterzuckert war, dass er fremde Hilfe benötigt hat, ist als Autofahrer ungeeignet", sagt Dr. Hermann Finck vom Sozialausschuss der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG).

 "Die Wahrnehmung der Unterzuckerung ist Voraussetzung zur Fahreignung", betont der niedergelassene Diabetologe in einer DDG-Mitteilung.

Diabetiker müssten so geschult werden, dass sie Unterzuckerungen früh erkennen können, etwa durch Wahrnehmungstraining, Änderung der Therapie sowie vermehrte Blutzuckerselbstkontrollen.

Die DDG rät Patienten, bei langen Autofahrten alle zwei Stunden anzuhalten und den Zucker zu messen.

Das Gros der Patienten verhalte sich beispielhaft: Diabetiker tauchen in der Unfallstatistik nicht öfter auf als Nicht-Diabetiker.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »