Ärzte Zeitung, 26.02.2013

Normalinsulin

Spritz-Ess-Abstand überflüssig

JENA. Patienten können auch direkt nach dem Spritzen von Normalinsulin essen, ohne dass der Blutzuckerspiegel zu stark ansteigt. Das berichten Forscher um Dr. Nicolle Müller vom Uniklinikum Jena (Diab Care 2013; online 22. Januar).

In ihrer Studie mussten 100 Probanden mit Typ-2-Diabetes über vier Wochen entweder den üblichen Spritz-Ess-Abstand von 20 Minuten einhalten, oder sie aßen direkt nach der Injektion.

Anschließend wurde das Behandlungsregime für weitere vier Wochen gewechselt. Ergebnisse: Der HbA1c-Wert schwankte um 0,08 Prozent und blieb damit nahezu konstant.

"Auch das Vorkommen leichter Unterzuckerung wurde nicht sichtbar von einem Spritz-Ess-Abstand beeinflusst", so Müller in einer Mitteilung der Uni. Auch die Blutzuckerprofile hätten keine Unterschiede gezeigt. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »