Ärzte Zeitung, 09.07.2013

IQWiG-Bericht

Sonderweg in der Diabetes-Versorgung?

Die DDG kritisiert das IQWiG-Negativ-Urteil zu Lixisenatid und warnt vor Sonderwegen in der Diabetesversorgung.

BERLIN. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) sieht im Gegensatz zum IQWiG sehr wohl einen Zusatznutzen von Lixisenatid bei Typ-2-Diabetes. Eine Stellungnahme zum IQWiG-Bericht hat die Fachgesellschaft daher bei dem Institut eingereicht.

Nach Studiendaten sei der GLP1-Agonist im Vergleich mit einer Sulfonylharnstoff-Behandlung mit weniger Unterzuckerungen und einer geringeren Gewichtszunahme verbunden, so die DDG.

"Aus diesem Grunde übernehmen viele europäische Länder die Therapiekosten für stark übergewichtige Patienten", so DDG-Präsident Privatdozent Erhard Siegel in einer DDG-Mitteilung.

Deutschland wolle offenbar in der Versorgung der Diabetespatienten einen Sonderweg einschlagen, kritisiert die DDG. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »