Ärzte Zeitung, 20.11.2013

Lilly

Eine Milliarde Dollar für Insulin

INDIANAPOLIS. Eli Lilly hat weitere Investitionen in seine Insulinproduktion angekündigt. Für rund 700 Millionen Dollar (519 Millionen Euro) will der US-Konzern seine Fertigungskapazitäten in Puerto Rico, Frankreich, China sowie am Stammsitz Indianapolis ausbauen.

Insgesamt werde Lilly im laufenden Geschäftsjahr über eine Milliarde Dollar zur Modernisierung und Erweiterung seiner Insulinproduktion ausgeben. Damit stelle man sich auf wachsende Nachfrage ein, wie sie etwa von Schwellenländern ausgehe.

Erst kürzlich hatte die Internationale Diabetesgesellschaft (IDF) prognostiziert, die Anzahl der weltweit an Diabetes erkrankten Patienten werde in den kommenden 25 Jahren von jetzt 382 Millionen auf dann 592 Millionen steigen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »