Ärzte Zeitung online, 27.05.2014

Diabetes

DGE-Experte mahnt mehr Prävention an

BOCHUM. In den USA ist die Herzinfarktrate bei Diabetikern binnen zwei Jahrzehnten um zwei Drittel (-68 Prozent) zurückgegangen (NEJM 2014; 370: 1514-1523).

Bei Schlaganfällen (-53 Prozent), Amputationen (-51 Prozent) und tödlichem diabetischen Koma (-64 Prozent) haben sich die Raten mehr als halbiert. Professor Helmut Schatz von der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) geht von ähnlichen Erfolgen durch bessere Therapien und Versorgung auch in Deutschland aus.

Angesichts steigender Erkrankungszahlen mahnt Schatz in einer DGE-Mitteilung aber mehr Diabetes-Prävention an. Er spricht sich dabei auch für die Ampelkennzeichnung von Lebensmitteln und höhere Steuern für zuckerhaltige Getränke aus. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »