Ärzte Zeitung, 10.06.2014

Stoffwechsel

Stillende Mütter haben ein reduziertes Diabetesrisiko

POTSDAM-REHBRÜCKE. Wenn Frauen gestillt haben ist ihr Risiko für Typ-2-Diabetes im Vergleich zu anderen Frauen um etwa 40 Prozent verringert. Das hat eine Analyse von Daten der Potsdamer EPIC-Studie ergeben (Diabetologia 2014, online 1. Mai).

Biomarker-Analysen weisen zudem darauf hin, dass eine lange Stillzeit mit einem langfristig verbesserten Stoffwechselprofil der Mutter einhergeht, berichten die Forscher um Susanne Jäger und Matthias Schulze vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE).

Sie haben die Daten von 1262 Müttern ausgewertet. Die Daten sprechen dafür, dass Stillen das Körpergewicht und auch die Stoffwechsellage verbessert und dies unabhängig vom sozialen Status und dem Lebensstil. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »