Ärzte Zeitung, 06.10.2014

Studienstart

Wirkt Metformin kardioprotektiv?

WIEN. Britische Forscher wollen es jetzt wissen: Taugt Metformin, das orale Antidiabetikum der ersten Wahl, auch zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen? Zur Klärung dieser Frage wird in Großbritannien in Kürze eine GLINT getaufte Megastudie anlaufen.

Dafür sollen rund 12.000 Patienten mit erhöhtem kardiovaskulärem Risiko und HbA1c-Werten im oberen Normbereich, die noch nicht unter die Kategorie Diabetes fallen, rekrutiert werden, kündigte Professor Rury Holman aus Oxford beim EASD-Kongress in Wien an.

Primäre Endpunkte sind kardiovaskulär bedingter Tod, Herzinfarkt und Schlaganfall. Holman rechnet mit Ergebnissen im Jahr 2022. (ob)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »