Ärzte Zeitung, 15.06.2015

Berlin

Auszeichnung für Arbeiten zur Insulinsensitivität

BERLIN. Beim Diabetes-Kongress in Berlin ist Professorin Juleen Rae Zierath aus Stockholm mit der Paul-Langerhans-Medaille der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) ausgezeichnet worden. Die Diabetologin leitet am Karolinska Institut den Bereich Integrative Physiologie mit den Abteilungen Molekularmedizin und Chirurgie sowie Physiologie und Pharmakologie.

Primäres Ziel ihrer Arbeiten ist es, molekulare Kandidaten zur Vorbeugung oder Therapie von Insulinresistenz bei Typ-2-Diabetes zu identifizieren, teilt die DDG mit. Eine Verbesserung der Insulinsensitivität soll Diabeteskomplikationen verringern und die Lebensqualität von Diabetes-Patienten verbessern. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »