Ärzte Zeitung, 22.02.2016

Schulung

Alpen-Camp für junge adipöse Diabetiker

BERCHTESGADEN. Das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD e.V.) hat ein neues Schulungscamp für adipöse Kinder und Jugendliche mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes entwickelt. Unter dem Namen Di-Adi-Camp lernen die Teilnehmer bei einem zweiwöchigen Aufenthalt in den Berchtesgadener Alpen den richtigen Umgang mit Pen, Pumpe, Blutzucker-Messgerät und Co, teilt das CJD mit.

Sie trainieren die Wahrnehmung und die Vermeidung von Stoffwechselentgleisungen. Durch Verhaltenstraining und ein verbessertes Krankheitsmanagement soll der Umgang mit Diabetes im Alltag und in der Freizeit optimiert werden. Ganz besonders wichtig für die übergewichtigen Diabetiker ist das Thema "Diabetes und Sport."

Orientiert an den Lerninhalten der Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter erhalten die Teilnehmer Hilfe und Anleitung, wie sie ihr Gewicht reduzieren können.Das Camp findet im CJD Berchtesgaden statt, einem Rehabilitationszentrum für Kinder und Jugendliche mit Diabetes, Adipositas und anderen chronischen Erkrankungen wie Asthma und Neurodermitis.

"Betreut werden die Kinder und Jugendlichen bei dem Camp von Kinder- und Jugendärzten, Diabetesberatern und Adipositastrainern, Kinderkrankenschwestern, Psychologen, Sporttherapeuten, Ernährungsfachkräften und Pädagogen", wird Torsten Vetters, Diabetesberater im CJD Berchtesgaden Diabeteszentrum in der Mitteilung des CJD zitiert.

Termine und weitere Informationen zu dem speziellen Diabetes-Adipositas-Camp und zu Campangeboten für normalgewichtige Diabetiker gibt es unter www.cjd-berchtesgaden.de (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »