Ärzte Zeitung, 17.10.2016

Arzneibehörde EMA

Ausschuss will Metformin für Nierenkranke

DARMSTADT. Metformin kann künftig vermutlich auch bei Typ-2-Diabetikern mit chronischer Niereninsuffizienz verordnet werden. Der EMA-Arzneimittelausschuss CHMP spricht sich dafür aus, die Kontraindikationen zu lockern. So befürwortet der Ausschuss, eine moderate chronische Nierenerkrankung (CKD) vom Stadium 3 als Kontraindikation für die Metformin-Therapie bei Typ-2-Diabetes aufzuheben, teilt das Unternehmen Merck mit. Folgt die EMA dem Rat des CHMP, würde das vielen Patienten einen Zugang zu dem oralen Antidiabetikum ermöglichen. Nach aktuellen Daten aus England hat jeder dritte Diabetiker eine CKD vom Stadium 3a (GFR 45-59 ml/min) oder 3b (GFR 30-44 ml/min). (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »