Ärzte Zeitung, 29.03.2004

Preis für zwei Hautforscher

DRESDEN (eb). Der Paul-Langerhans-Preis der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung (ADF) geht dieses Jahr an Privatdozent Dr. Martin Steinhoff von der Uni Münster und an Professor Jürgen C. Becker von der Uni Würzburg.

Der von dem Unternehmen Biogen Idec gestiftete und mit 10 000 Euro dotierte Preis wurde auf der ADF-Tagung in Dresden verliehen. Steinhoff erhielt den Preis zum Thema "Mechanismen der kutanen neurogenen Entzündung".

Dabei beschäftigt sich der Forscher mit Protease-aktivierten Rezeptoren und Neuropeptid-Rezeptoren und ihrer Bedeutung bei der Entstehung von entzündlichen Hauterkrankungen und Juckreiz.

Becker ermöglicht mit seinen bisherigen Forschungsergebnissen ein besseres Verständnis der Induktion, Aktivierung und Aufrechterhaltung von T-Zellantworten gegen solide Tumoren. Zudem liefert der Forscher Werkzeuge zum Monitoring von immunologischen Therapien.

Weitere Informationen zur ADF-Tagung und zur Ausschreibung des Forschungspreises unter www.adf-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »