Ärzte Zeitung, 29.03.2004

Preis für zwei Hautforscher

DRESDEN (eb). Der Paul-Langerhans-Preis der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung (ADF) geht dieses Jahr an Privatdozent Dr. Martin Steinhoff von der Uni Münster und an Professor Jürgen C. Becker von der Uni Würzburg.

Der von dem Unternehmen Biogen Idec gestiftete und mit 10 000 Euro dotierte Preis wurde auf der ADF-Tagung in Dresden verliehen. Steinhoff erhielt den Preis zum Thema "Mechanismen der kutanen neurogenen Entzündung".

Dabei beschäftigt sich der Forscher mit Protease-aktivierten Rezeptoren und Neuropeptid-Rezeptoren und ihrer Bedeutung bei der Entstehung von entzündlichen Hauterkrankungen und Juckreiz.

Becker ermöglicht mit seinen bisherigen Forschungsergebnissen ein besseres Verständnis der Induktion, Aktivierung und Aufrechterhaltung von T-Zellantworten gegen solide Tumoren. Zudem liefert der Forscher Werkzeuge zum Monitoring von immunologischen Therapien.

Weitere Informationen zur ADF-Tagung und zur Ausschreibung des Forschungspreises unter www.adf-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »