Ärzte Zeitung, 29.03.2004

Preis für zwei Hautforscher

DRESDEN (eb). Der Paul-Langerhans-Preis der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung (ADF) geht dieses Jahr an Privatdozent Dr. Martin Steinhoff von der Uni Münster und an Professor Jürgen C. Becker von der Uni Würzburg.

Der von dem Unternehmen Biogen Idec gestiftete und mit 10 000 Euro dotierte Preis wurde auf der ADF-Tagung in Dresden verliehen. Steinhoff erhielt den Preis zum Thema "Mechanismen der kutanen neurogenen Entzündung".

Dabei beschäftigt sich der Forscher mit Protease-aktivierten Rezeptoren und Neuropeptid-Rezeptoren und ihrer Bedeutung bei der Entstehung von entzündlichen Hauterkrankungen und Juckreiz.

Becker ermöglicht mit seinen bisherigen Forschungsergebnissen ein besseres Verständnis der Induktion, Aktivierung und Aufrechterhaltung von T-Zellantworten gegen solide Tumoren. Zudem liefert der Forscher Werkzeuge zum Monitoring von immunologischen Therapien.

Weitere Informationen zur ADF-Tagung und zur Ausschreibung des Forschungspreises unter www.adf-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »