Ärzte Zeitung, 29.03.2004

Stipendium für Dermatologen

Förderung der Forschung zu Haut-Abwehrmechanismen

FREIBURG (eb). Für junge Forscher in der Dermatologie wird das Theodor-Nasemann-Stipendium 2004 ausgeschrieben.

Das mit bis zu 25 000 Euro dotierte Stipendium soll es Wissenschaftlern im Alter bis zum 35. Lebensjahr ermöglichen, neuartige Arbeitsmethoden auf dem Gebiet der Abwehrmechanismen der Haut kennenzulernen und in Forschungsprojekte einzubringen. Das teilt der Galderma Förderkreis e.V. mit.

Voraussetzung für die Vergabe ist eine sehr gute Leistung in dieser Teildisziplin, die durch Publikationen in renommierten Zeitschriften dokumentiert ist. Teilnahmeberechtigt sind Wissenschaftler unabhängig von der Nationalität in der deutschsprachigen Dermatologie. Das Stipendium wird während des am 15. bis 16. Oktober stattfindenden Benjamin-von-Lipschütz-Symposium in Jena verliehen.

Bewerbungen sind bis 8. Mai zu richten an: Professor Gerd Plewig, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität, Frauenlobstraße 9-11, in 80377 München.

Weitere Infos: Galderma Förderkreis e.V., Munzinger Str. 5, 79111 Freiburg, Internet: www.Galderma.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »