Ärzte Zeitung, 15.04.2004

Hilfe für Psoriasis-Patienten

Broschüre erklärt Therapie mit Fumarsäureestern

BONN (eb). Die Therapie mit Fumarsäureestern hat sich bei Psoriasis bewährt. Diese Therapie bildet den Schwerpunkt einer Broschüre, die die Deutsche Haut- und Allergiehilfe (DHA) anbietet.

Von Psoriasis sind in Deutschland etwa zwei Millionen Menschen betroffen. Zehn Prozent von ihnen haben die schwere Form der Erkrankung. Diese Patienten können häufig weder durch eine äußerliche noch durch eine physikalische Therapie in Form von Bädern oder UV-Lichttherapie ausreichend behandelt werden.

Diesen Patienten kann eine systemische Therapie mit Fumarsäureestern helfen. Deren immunregulierender Effekt hemmt die unkontrollierte Vermehrung der Hautzellen. Die Therapie wird in der kostenlosen Broschüre "Fumarsäureester - Therapiemöglichkeiten bei Psoriasis" erklärt.

Bestellungen bitte an: DHA, Gotenstr. 164, 53175 Bonn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »