Ärzte Zeitung, 04.05.2004

Selbsthilfegruppe für Rosazeakranke

HAMBURG (eb). Als erste Selbsthilfeorganisation steht Rosazea-Betroffenen seit April die "Deutsche Rosazea Hilfe e.V." als Anlaufstelle zur Verfügung. Wie die Organisation mitteilt, ist es ihr Hauptziel, Patienten über diese Erkrankung aufzuklären und ihnen Hilfestellung im Umgang mit der Dermatose zu geben. Es sei allgemein zum Beispiel wenig bekannt, daß es mehr Erwachsene mit Rosazea als mit Neurodermitis gebe.

Die Organisation bietet außer Broschüren auch eine Telefonhotline (mittwochs zwischen 15 und 16 Uhr unter 01 80 / 5 52 29 33, 12 Cent/Minute).

Weitere Informationen bei der Deutschen Rosazea Hilfe, Tel.: 0 40 / 51 06 19, www.rosazeahilfe.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »