Ärzte Zeitung, 28.05.2004

Sympathische Falten sind erlaubt

Die Euphorie über Botulinumtoxin als Zauber-Mittel gegen Falten läßt in New Yorks Schönheits-Zirkeln bereits wieder nach. Die Injektion des Gifts in die Stirne, Augen- oder Mundpartien hilft zwar etwa gegen ungeliebte Krähenfüße. Es läßt bei vielen Menschen aber auch gleichzeitig das Gesicht emotionslos erschienen, da es viele Muskeln lähmt.

Der Trend geht deshalb weg von dem vollkommen faltenlosen, aber gefrorenen Gesicht zu einigen sympathischen Linien um Auge oder Mund. "Man sieht viel jünger aus, wenn man ein bißchen lockerer ist. Eine kleine Falte hier und da schaut natürlich aus", erklärte eine Schönheitschirurgin. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »