Ärzte Zeitung, 01.06.2004

Lichtschutzfaktor bei Sonnencremes oft ungenügend

BERLIN (dpa). Bei Sonnensprays oder Sonnenlotionen hält der aufgedruckte Lichtschutzfaktor nach Angaben der Stiftung Warentest oft nicht, was er verspricht. Bei fünf von 16 geprüften gängigen Produkten wurden die angegebenen Lichtschutzfaktoren um mehr als 20 Prozent unterschritten, heißt es in der jüngsten Ausgabe von "test".

"Ein Sonnenbrand kann also deutlich schneller auftreten als erwartet." Die mit sehr gut benoteten Sprays seien allerdings auch besonders hautpflegend.

Warentest rät, Sonnenschutzmittel rechtzeitig, richtig und reichlich aufzutragen, denn nur dann entfalteten sie ihre gesamte Wirkung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »