Ärzte Zeitung, 03.06.2004

Haarausfall nach Schwangerschaft gelassen nehmen!

BAIERBRUNN (ddp). Haarausfall ist bei Frauen, die gerade eine Schwangerschaft hinter sich haben, ein häufiges und zugleich natürlich erklärbares Phänomen.

Ursächlich für den plötzlichen Haarausfall ist nämlich der abrupte Abfall des Östrogens nach der Entbindung, wie der Dermatologie-Professor Rolf Hoffmann aus Freiburg im Apothekenmagazin "Gesundheit" erklärt.

Der hohe Hormonspiegel vor der Entbindung sei dagegen oft der Grund für besonders volles Haar der Schwangeren. Nach der Entbindung fallen dann Haare aus, die ohne Schwangerschaft eigentlich schon längst weg gewesen wären.

Oft fällt der erste Haarausfall mit der Wochenbettdepression der jungen Mutter zusammen. Zu ernster Sorge besteht aber kein Grund. Eine Therapie ist unnötig. Nach einem halben Jahr normalisiert sich der Haarwuchs wieder, sagt der Freiburger Dermatologe. Ist das allerdings nicht der Fall, sollte ein Hautarzt konsultiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »