Ärzte Zeitung, 03.06.2004

Haarausfall nach Schwangerschaft gelassen nehmen!

BAIERBRUNN (ddp). Haarausfall ist bei Frauen, die gerade eine Schwangerschaft hinter sich haben, ein häufiges und zugleich natürlich erklärbares Phänomen.

Ursächlich für den plötzlichen Haarausfall ist nämlich der abrupte Abfall des Östrogens nach der Entbindung, wie der Dermatologie-Professor Rolf Hoffmann aus Freiburg im Apothekenmagazin "Gesundheit" erklärt.

Der hohe Hormonspiegel vor der Entbindung sei dagegen oft der Grund für besonders volles Haar der Schwangeren. Nach der Entbindung fallen dann Haare aus, die ohne Schwangerschaft eigentlich schon längst weg gewesen wären.

Oft fällt der erste Haarausfall mit der Wochenbettdepression der jungen Mutter zusammen. Zu ernster Sorge besteht aber kein Grund. Eine Therapie ist unnötig. Nach einem halben Jahr normalisiert sich der Haarwuchs wieder, sagt der Freiburger Dermatologe. Ist das allerdings nicht der Fall, sollte ein Hautarzt konsultiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »