Ärzte Zeitung, 02.08.2004

TIP

Farbe in der Creme verbessert Therapie

Wie kann man sicher gehen, daß bei Hautkrankheiten eine therapeutische Creme gleichmäßig und auf der ganzen Haut aufgetragen und nicht zu früh verwischt wird?

Indem man der Creme in der Apotheke fein vermahlenen roten Ton (Bolus rubra) beimengen läßt, rät Dr. Michael Schnicke aus Bonn. Als Beispiel nennt der Dermatologe die Therapie bei Scabies mit Permethrin, bei der es zu Rezidiven kommen kann, wird die Creme nicht gleichmäßig und auf alle betroffenen Stellen aufgetragen.

Durch die rote Anfärbung ist gewährleistet, daß das Medikament besonders auch auf mechanisch beanspruchten Hautpartien nicht zu dünn aufgetragen wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »