Ärzte Zeitung, 12.07.2004

Ärzte warnen vor Tattoos

HANNOVER (ras). Pädiater haben vor gefährlichen Tattoos gewarnt, da diese häufig Allergien auslösen und zudem nicht auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit geprüft seien. Vor allem schwarze Tätowierungen mit dem Farbmittel Henna würden oft schwere allergische Hautreaktionen auslösen. Der zum Abdunkeln der Tattoos eingesetzte gefährliche Wirkstoff PPD (Paraphenylendiamin) löse bei jedem sechsten Menschen schwere Allergien aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »