Ärzte Zeitung, 03.09.2004

Netzwerk gegen Lupus

Therapie bei Lupus erythematodes soll noch besser werden

DÜSSELDORF (dpa). Ein europaweites Netzwerk zur Verbesserung der Therapie bei Lupus erythematodes wird heute in Düsseldorf gegründet. In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt kommen dazu seit Mittwoch 150 Spezialisten für die Autoimmunkrankheit zur ersten internationalen Konferenz über Haut-Lupus zusammen.

Die Krankheit, von der in Deutschland 30 000 bis 40 000 Menschen betroffen sind, sei relativ selten, habe aber eine hohe Dunkelziffer, so Professor Thomas Ruzicka von der Uni Düsseldorf. Lupus kann praktisch jedes Organ befallen, wobei besonders Schädigungen von Niere und Hirn lebensgefährlich sind.

Mehr zur Selbsthilfegemeinschaft unter: www.lupus.rheumanet.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »