Ärzte Zeitung, 03.09.2004

Netzwerk gegen Lupus

Therapie bei Lupus erythematodes soll noch besser werden

DÜSSELDORF (dpa). Ein europaweites Netzwerk zur Verbesserung der Therapie bei Lupus erythematodes wird heute in Düsseldorf gegründet. In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt kommen dazu seit Mittwoch 150 Spezialisten für die Autoimmunkrankheit zur ersten internationalen Konferenz über Haut-Lupus zusammen.

Die Krankheit, von der in Deutschland 30 000 bis 40 000 Menschen betroffen sind, sei relativ selten, habe aber eine hohe Dunkelziffer, so Professor Thomas Ruzicka von der Uni Düsseldorf. Lupus kann praktisch jedes Organ befallen, wobei besonders Schädigungen von Niere und Hirn lebensgefährlich sind.

Mehr zur Selbsthilfegemeinschaft unter: www.lupus.rheumanet.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »