Ärzte Zeitung, 29.09.2004

Neue Substanz bei Psoriasis getestet

MÜNCHEN (eb). Eine Verbesserung bei der Therapie von Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis kann mit einem neuen, einzunehmenden Präparat mit dem Wirkstoff Dimethylfumarat erreicht werden.

Entsprechende Ergebnisse der Phase-II-Studie hat das Unternehmen Biogen Idec bei der Fortbildungswoche für Praktische Dermatologie und Venerologie in München vorgestellt. In der Studie wurde der PASI (Psoriasis Area Severity Index) nach zwölfwöchiger Therapie im Mittel um 71 Prozent reduziert. Die Wirkung des Antipsoriatikums BG-12 beruht auf immunmodulierenden Effekten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »