Ärzte Zeitung, 12.01.2005

TIP

Erytheme oft auch durch feuchte Kälte

Kommen Kinder wegen schmerzhafter nodöser Erytheme an den Fußsohlen oder Handflächen in die Praxis, ist gerade in der feuchtkalten Jahreszeit möglicherweise eine rekurrierende palmoplantare Hidradenitis (RPH) die Ursache. Typisch sind lividrote, teils konfluierende Hauterscheinungen, die oft an Frostbeulen erinnern.

Diese treten im Unterschied zur RPH aber bevorzugt an der Dorsalseite von Fingern und Zehen auf, wie Professor Hansjörg Cremer aus Heilbronn erläutert. Wegweisend kann nach seinen Erfahrungen auch die Aussage sein, das Kind habe vor kurzem in klammem Sand gespielt oder einen ausgedehnten Schwimmbadbesuch gemacht, denn Auslöser der RPH sei meist feuchte Kälte.

Zur Therapie rät er, hyperämisierende Salben anzuwenden mit Hydroxyethylsalicylat, Benzylnicotinat oder auch Salben mit Capsaicin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »