Ärzte Zeitung, 24.01.2005

Prävalenz der Neurofibromatose erstmals ermittelt

HAMBURG (ple). Erstmals wurde in Deutschland die Prävalenz der Neurofibromatose bestimmt. Das Team um Dr. Marga Lammert aus Eppendorf entdeckte bei der Untersuchung von fast 153 000 Sechsjährigen mehr als 50 erkrankte Kinder (Arch Derm 141, 2004, 71). Das entspricht einer Prävalenz von 3 zu 10 000.

Die Routine-Untersuchung in diesem Alter ermögliche, die Kinder früh zu entdecken und zu behandeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »