Ärzte Zeitung, 24.01.2005

Prävalenz der Neurofibromatose erstmals ermittelt

HAMBURG (ple). Erstmals wurde in Deutschland die Prävalenz der Neurofibromatose bestimmt. Das Team um Dr. Marga Lammert aus Eppendorf entdeckte bei der Untersuchung von fast 153 000 Sechsjährigen mehr als 50 erkrankte Kinder (Arch Derm 141, 2004, 71). Das entspricht einer Prävalenz von 3 zu 10 000.

Die Routine-Untersuchung in diesem Alter ermögliche, die Kinder früh zu entdecken und zu behandeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »