Ärzte Zeitung, 02.02.2005

Preis für Arbeit zu Psoriasis-Therapie

LUDWIGSHAFEN (eb). Dr. Kamran Ghoreschi von der Universitäts-Hautklinik Tübingen ist mit dem Dr. Ernst Wiethoff-Preis für innovative klinische Forschung ausgezeichnet worden.

Der mit 25  000 Euro dotierte und vom Unternehmen Abbott gestiftete Preis wurde dem Nachwuchswissenschaftler während der Wiesbadener Gesundheitstage überreicht.

Ghoreschi wurde damit für seine richtungsweisende Arbeit zur Anwendung des Zytokins Interleukin-4 bei Patienten mit Psoriasis geehrt, wie Abbott mitteilt.

Er wies nach, daß sich durch IL-4-Gabe die spezifischen antientzündlichen Th2-Lymphozyten vermehren und dadurch eine klinische Besserung der Psoriasis erreicht wird. Die Ergebnisse seiner Studie mit 20 Patienten wurden auch in der Zeitschrift "Natur Medicine" veröffentlicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »