Ärzte Zeitung, 07.03.2005

Vorzeitiges Altern von Hautzellen ist reversibel

BETHESDA (ple). US-Krebsforscher haben einen Weg gefunden, um das vorzeitige Altern der Haut aufzuhalten und rückgängig zu machen - zumindest in der Zellkultur.

In ihren Untersuchungen verwendeten die Forscher der US-Gesundheitsinstitute in Bethesda im Staat Maryland Fibroblasten der Haut von Kindern mit Hutchinson-Gilford-Syndrom (Progerie), das sie vorzeitig vergreisen läßt. Die Kinder waren zwischen zehn und 14 Jahre alt.

Wie die Wissenschaftler heute in der Online-Ausgabe von "Nature Medicine" berichten, haben sie eine Methode entwickelt, mit der sich der Defekt in den Zellen beheben läßt. Dazu entfernten die Forscher das ursächlich am vorzeitigen Altern beteiligte mutierte Protein aus den Zellen.

Erreicht haben die Wissenschaftler das, indem sie mit Hilfe von kurzen DNA-Ketten den fehlerhaften Zusammenbau des Eiweißmoleküls korrigierten. Durch kleine Elektroimpulse schleusten sie in der Kulturschale die hilfreiche DNA in die Zellen der Patienten.

Die Erkenntnisse könnten eines Tages für die Entwicklung eines Mittel gegen Falten genutzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »