Ärzte Zeitung, 07.03.2005

Vorzeitiges Altern von Hautzellen ist reversibel

BETHESDA (ple). US-Krebsforscher haben einen Weg gefunden, um das vorzeitige Altern der Haut aufzuhalten und rückgängig zu machen - zumindest in der Zellkultur.

In ihren Untersuchungen verwendeten die Forscher der US-Gesundheitsinstitute in Bethesda im Staat Maryland Fibroblasten der Haut von Kindern mit Hutchinson-Gilford-Syndrom (Progerie), das sie vorzeitig vergreisen läßt. Die Kinder waren zwischen zehn und 14 Jahre alt.

Wie die Wissenschaftler heute in der Online-Ausgabe von "Nature Medicine" berichten, haben sie eine Methode entwickelt, mit der sich der Defekt in den Zellen beheben läßt. Dazu entfernten die Forscher das ursächlich am vorzeitigen Altern beteiligte mutierte Protein aus den Zellen.

Erreicht haben die Wissenschaftler das, indem sie mit Hilfe von kurzen DNA-Ketten den fehlerhaften Zusammenbau des Eiweißmoleküls korrigierten. Durch kleine Elektroimpulse schleusten sie in der Kulturschale die hilfreiche DNA in die Zellen der Patienten.

Die Erkenntnisse könnten eines Tages für die Entwicklung eines Mittel gegen Falten genutzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »