Ärzte Zeitung, 12.05.2005

"Sonne mit Verstand" - Schüler warnen vor Hautkrebs

Bayerns Gesundheitsminister startet Präventionsaktion

Schüler tragen auf der Buga in München Mützen mit der Aufschrift "Sonne mit Verstand". Foto: dpa

MÜNCHEN (dpa). Auf der Bundesgartenschau in München werben derzeit Schüler für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Sonne.

Sie tragen Mützen mit dem Aufdruck "Sonne mit Verstand". Auf einer Pressekonferenz warnte der bayerische Gesundheitsminister Dr. Werner Schnappauf vor allzu leichtfertiges Sonnenbaden. Jeder Sonnenbrand erhöhe das Hautkrebsrisiko.

Die Präventionskampagne "Sonne mit Verstand" richtet sich in diesem Jahr unter dem Motto "Ohne Schutz hat die Haut keine Chance" hauptsächlich an Menschen, die sich viel im Freien aufhalten. Schnappauf wies vor allem auf die abnehmende Ozonschicht hin und riet dazu, sich im Internet über die aktuellen UV-Werte zu informieren.

Infos im Internet: www.uv-index.de

Topics
Schlagworte
Haut-Krankheiten (1971)
Krankheiten
Melanom (814)
Personen
Werner Schnappauf (63)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »