Ärzte Zeitung, 14.06.2005

Sonnenbrillen sollten einen UV-Filter haben

So ist es richtig: Sonnenbrillen sind für Kinder Pflicht. Foto: vdb

BONN (ug). Tips zu Sonnenbrillen hat Professor Frank Holz, Direktor der Augenklinik des Uniklinikums Bonn, gegeben.

Nur ein Brillenglas mit starker Tönung, aber ohne UV-Filter, sei gefährlich. Holz rät zu Sonnenbrille mit hochwertigen Gläsern, die UV-Strahlen vollständig schluckt. Qualitätsmerkmale sind die Zeichen "UV-400" und "CE".

Ideal ist eine braune oder graue Tönung. Holz rät davon ab, in der prallen Sonne zu lesen, da das vom weißen Papier reflektierte Sonnenlicht immer auf eine Stelle im Auge gebündelt wird.

Topics
Schlagworte
Haut-Krankheiten (2011)
Personen
Frank Holz (16)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »