Ärzte Zeitung, 14.06.2005

Magnetfeld läßt Tattoo schmerzen

Farbpartikel können bei MRT-Aufnahmen heiß werden. Foto: dpa

MAINZ (ple). Nach dem Anfertigen einer Tätowierung ist es für manchen mit den Schmerzen noch nicht vorbei. Wenn der Tätowierte Pech hat und eine MRT-Aufnahme bei ihm gemacht werden muß, kann es ihm passieren, daß ihm das Tattoo während der Untersuchung sehr weh tut.

Mainzer Unfallchirurgen haben nämlich jetzt bei einem Patienten festgestellt, daß eine MRT einen brennenden Schmerz im Hautschmuck hervorrufen kann (Unfallchirurg 108, 2005, 410).

Die Ärzte vermuten, daß der brennende Schmerz entstanden war, weil ferromagnetische Partikel in der schwarzblauen oder roten Farbe des Tattoos in der Haut wanderten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »