Ärzte Zeitung, 14.06.2005

Magnetfeld läßt Tattoo schmerzen

Farbpartikel können bei MRT-Aufnahmen heiß werden. Foto: dpa

MAINZ (ple). Nach dem Anfertigen einer Tätowierung ist es für manchen mit den Schmerzen noch nicht vorbei. Wenn der Tätowierte Pech hat und eine MRT-Aufnahme bei ihm gemacht werden muß, kann es ihm passieren, daß ihm das Tattoo während der Untersuchung sehr weh tut.

Mainzer Unfallchirurgen haben nämlich jetzt bei einem Patienten festgestellt, daß eine MRT einen brennenden Schmerz im Hautschmuck hervorrufen kann (Unfallchirurg 108, 2005, 410).

Die Ärzte vermuten, daß der brennende Schmerz entstanden war, weil ferromagnetische Partikel in der schwarzblauen oder roten Farbe des Tattoos in der Haut wanderten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »