Ärzte Zeitung, 27.09.2005

Hautkrebs-Test für jeden ab 20 gefordert

NEU-ISENBURG (gwa). "Hautkrebs-Screening für jeden ab 20!" Das fordert Professor Eckard Breitbart von der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention.

Haut-Check beim Dermatologen. Hautärzte wollen Hautkrebs-Tests für jeden Erwachsenen. Foto: Klaro

Gestützt wird die Forderung durch deutsche und US-Daten zur Inzidenz von Basalzell- (BCC) und spinozellulären Karzinomen (SCC) bei unter 40jährigen. Die Inzidenzen sind höher als vermutet.

Nach neuen US-Daten ergibt sich für unter 40jährige bei BCC eine Inzidenz von 23,4 pro 100 000 Einwohner; bei SCC 3,9 pro 100 000 (JAMA 294, 2005, 681).

Und wie sieht es in Deutschland aus? 2004 wurde in Schleswig-Holstein ein Hautkrebs-Screening angeboten. 366 000 Menschen nahmen teil; mehr als 3 000 Hautkrebse wurden entdeckt.

Breitbart zur "Ärzte Zeitung": "Die Zahlen aus den USA passen zu den Zahlen bei uns. Der Hautkrebs-Test sollte für jeden ab 20 eingeführt werden." Breitbart wird dazu am Freitag einen Vortrag beim Hautkrebs-Kongreß halten, der am 29. September in Magdeburg beginnt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »