Ärzte Zeitung, 28.10.2005

Am Psoriasis-Tag sollen Vorurteile beseitigt werden

BONN (eb). Mit Vorurteilen gegenüber Menschen mit Schuppenflechte will die Deutsche Haut- und Allergiehilfe (DAH) aufräumen. Anlaß ist der Welt-Psoriasis-Tag am 29. Oktober.

Die Schuppenflechte kann das Leben der drei Millionen Betroffenen in Deutschland sehr beeinträchtigen. Ein wesentlicher Grund hierfür sind ablehnende Reaktionen seitens der Mitmenschen.

So gab bei einer internationalen Umfrage fast die Hälfte der Teilnehmer an, sie würden einen Menschen mit Schuppenflechte nicht umarmen und auch keine von ihm zubereiteten Speisen essen, teilt die DAH mit. Noch immer sei der Glaube verbreitet, die gerötete und schuppige Haut von Psoriasis-Patienten sei Folge schlechter Hygiene.

Um Patienten über die Möglichkeiten der Therapie bei Psoriasis zu informieren, bietet die DAH die Broschüre "Immuntherapie - Behandlung schwerer Psoriasis und Neurodermitis" an.

Bestelladresse der kostenlosen Broschüre: Deutsche Haut- und Allergiehilfe, Gotenstraße 164, 53175 Bonn; online unter www.dha-immuntherapie.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »