Ärzte Zeitung, 17.03.2006

Familienstudie zu Neurodermitis

BONN (eb). Zur Erforschung genetischer Ursachen der Neurodermitis suchen Wissenschaftler der Universitäts-Hautklinik Bonn Neurodermitis-Patienten.

Die Betroffenen sollten mindestens zwölf Jahre alt und mit Eltern und Geschwistern zu einer Blutabnahme bereit sein. Die Teilnehmer bekommen eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro.

Eine erbliche Komponente der Erkrankung wird schon länger vermutet. Bereits seit 2000 macht die Bonner Klinik eine Familienstudie zur Vererbung der Neurodermitis. Einige genetische Veränderungen wurden entdeckt.

Interessenten können sich melden unter Tel.: 02 28 / 287-5370; E-Mail: Neurodermitis.Sprechstunde@ukb.uni-bonn.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »