Ärzte Zeitung, 01.08.2006

Zahl schwerer Grillunfälle im Sommer gestiegen

HANNOVER (ag). Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat in diesem Sommer einen Anstieg von Unfällen am Grill beobachtet. In der MHH mußten bereits acht Opfer von Grillunfällen mit zum Teil schweren Verbrennungen behandelt werden, hieß es.

"Die größte Gefahr geht von Brandbeschleunigern wie etwa Brennspiritus aus", sagte Professor Peter Vogt, Direktor der Abteilung Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie. Bei allen acht Patienten sei Spiritus im Spiel gewesen.

Deutschlandweit kommt es laut MHH pro Monat zu 2000 bis 3000 Grillunfällen, von denen jeder fünfte schwere Verbrennungen nach sich ziehe.

Topics
Schlagworte
Haut-Krankheiten (1971)
Dermatologie (2725)
Organisationen
MHH (702)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »