Ärzte Zeitung, 21.09.2006

BUCHTIP

Dermatologie kunstvoll illustriert

Die einzigartigen medizinischen Illustrationen des Arztes und Künstlers Dr. Frank Henry Netter werden wohl von allen Kollegen geschätzt. Seine Zeichnungen zu Erkrankungen von Haut, Haaren und Nägel hat der Thieme Verlag jetzt in dem Band "Netters Dermatologie" im Taschenatlasformat zusammengefasst.

Mehr als 600 präzise farbige Einzeldarstellungen mit kurz gehaltenen, einprägsamen Texten zu Ätiologie, Pathogenese, Klinik, Diagnostik, Behandlung und Prognose geben einen Überblick über sämtliche dermatologischen Syndrome: unter anderen über Infektionskrankheiten der Haut, Autoimmundermatosen wie Kollagenosen und über entzündliche Dermatosen wie die atopische Dermatitis.

Weiterhin wird ausführlich sowohl über allergologische, phlebologische und andrologische Krankheitsbilder als auch über häufige Hautveränderungen in der Schwangerschaft, über benigne und maligne Hauttumoren informiert. Es sind vor allem Netters Bilder, die im Gedächtnis haften bleiben und die den Taschenatlas zu einer idealen Ergänzung zum Lehrbuch machen. (hsr)

Frank H. Netter: Netters Dermatologie; Georg Thieme Verlag Stuttgart 2006; über 600 farbige Einzeldarstellungen, 183 Farbtafeln, 416 Seiten, EUR 34,95, ISBN 3-13-141001-9

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »