Ärzte Zeitung, 11.04.2007

Diclofenac-Gel kann aktinische Keratose heilen

KÖLN (eb). Patienten mit aktinischer Keratose profitieren von einer Therapie mit topischem Diclofenac. Das geht aus einer Übersichtsarbeit hervor, hat das Unternehmen Shire mitgeteilt (Int J Dermatol 46, 2007, 12).

In drei randomisierten, doppelt-blinden Studien mit einem Gel aus drei Prozent Diclofenac und 2,5 Prozent Hyaluronsäure (Solaraze®) hatte jeder zweite Patient eine vollständige Heilung. In der Kontrollgruppe, die nur die Trägersubstanz erhielt, waren es 20 Prozent. Behandelt wurde 90 Tage und nachbeobachtet weitere 30 Tage. In einer kleinen offenen Studie zeigten vier von fünf Patienten ein Ansprechen auf die Therapie.

Bei einer aktinischen Keratose handelt es sich um eine auf die Epidermis beschränkte Proliferation transformierter Keratozyten. Jeder zehnte Betroffene entwickelt ein invasives Plattenepithelkarzinom, bei Immunsuppression jeder dritte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »