Ärzte Zeitung, 05.03.2008

Stipendium für Forschung zu Psoriasis

HAMBURG (Rö). Dr. Rebekka Salgo vom Universitätsklinikum Frankfurt am Main hat das Forschungsstipendium des Deutschen Psoriasis Bundes erhalten. Mit dem von Wyeth Pharma unterstützten Stipendium von 12000 Euro wird der Wissenschaftlerin ermöglicht, sich ein Jahr lang voll auf ihr Forschungsvorhaben zu konzentrieren.

Ausgezeichnet wurde ihre Untersuchung "Psoriasis und Co-Morbiditäten. Insulinresistenz in Folge der chronischen Entzündung als Vermittler eines erhöhten kardiovaskulären Risikoprofils? Charakterisierung des Zytokinprofils im Psoriasis-Plaque per kutaner Mikrodialyse".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »