Ärzte Zeitung, 27.08.2008

Stipendium für Forschung zu Haarausfall

MÜNCHEN (ars). Das MSD-Stipendium 2008 für Dermatologie geht an Dr. Antonia Todorova aus München.

In ihrem Projekt will sie ein Vitamin-D-Derivat als neues lokales Medikament bei Alopecia areata erforschen, wie das Unternehmen mitteilt. Diese Form des Haarausfalls ist eine Autoimmunerkrankung des Haarfollikels.

Vitamin D wirkt auf sie antientzündlich und immunmodulatorisch und steuert deren Wachstum. Das könnte auch für den Vitamin-D-Abkömmling Calcipotriol gelten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »