Ärzte Zeitung, 28.08.2008

Preis für Forschung zur angeborenen Immunität

MÜNCHEN (ars). Zwei Wissenschaftler aus dermatologischer Grundlagen- und klinischer Forschung haben in München den Heinz-Maurer-Preis 2008 erhalten. Die beiden Arbeiten, die sich mit der angeborenen Immunabwehr beschäftigen, wurden mit je 10 000 Euro ausgezeichnet. Dr. Günther Weindl aus Berlin untersuchte, wie Toll-like-Rezeptoren (TLR) der Schleimhaut Pilzinfektionen abwehren. Dr. Jürgen Schauber aus München ermittelte, wie TLR nach Verletzungen aktiviert werden. Den Preis, der jetzt bereits zum siebten Mal verliehen wird, stiftet das Unternehmen Sebapharma.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »