Ärzte Zeitung online, 11.11.2009

Studie: Ein einziges Eiweißmolekül verursacht Körpergeruch

HAMBURG (dpa/men). Ein einziges Eiweißmolekül löst nach Erkenntnissen von Hamburger Industrieforschern unangenehmen Körpergeruch bei schwitzenden Menschen aus. Alle geruchsbildenden Schweißbestandteile werden demnach von diesem Transportprotein an die Hautoberfläche befördert.

Das fanden Wissenschaftler des Forschungszentrums der Beiersdorf AG in Hamburg heraus. Die Ergebnisse seien im dermatologischen Fachblatt "Journal of Investigative Dermatology" veröffentlicht, teilte der Kosmetikkonzern am Mittwoch mit.

Zum Abstract der Originalpublikation "A Functional ABCC11 Allele Is Essential in the Biochemical Formation of Human Axillary Odor"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »