Ärzte Zeitung, 14.04.2010

Jetzt tausend Patienten im Psoriasis-Register

BERLIN (ars). Das deutsche Register PsoBest hat kürzlich den tausendsten Patienten aufgenommen, teilt das Competenzzentrum Versorgungsforschung in der Dermatologie mit. Ziel der Datenbank ist, die Psoriasis-Therapie zu optimieren. Die Werkzeuge dazu sind zwei Fragebögen. Den einen füllt der Arzt aus: mit Angaben etwa zu Schweregrad und Verlauf der Krankheit oder zu Komorbiditäten wie Diabetes, KHK und Depression. Der andere richtet sich an Patienten: Sie bewerten Lebensqualität, Scham und Verunsicherung, Folgen für Privat- und Berufsleben. Die Laufzeit des 2008 gegründeten Registers beträgt fünf Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »