Ärzte Zeitung, 14.04.2010

Jetzt tausend Patienten im Psoriasis-Register

BERLIN (ars). Das deutsche Register PsoBest hat kürzlich den tausendsten Patienten aufgenommen, teilt das Competenzzentrum Versorgungsforschung in der Dermatologie mit. Ziel der Datenbank ist, die Psoriasis-Therapie zu optimieren. Die Werkzeuge dazu sind zwei Fragebögen. Den einen füllt der Arzt aus: mit Angaben etwa zu Schweregrad und Verlauf der Krankheit oder zu Komorbiditäten wie Diabetes, KHK und Depression. Der andere richtet sich an Patienten: Sie bewerten Lebensqualität, Scham und Verunsicherung, Folgen für Privat- und Berufsleben. Die Laufzeit des 2008 gegründeten Registers beträgt fünf Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »