Ärzte Zeitung online, 26.04.2010

Mannheimer Dermatologe erhält hochdotierten Preis

HEIDELBERG (dpa).Der Mannheimer Hautarzt Jochen Utikal erhält den mit 100 000 Euro dotierten Hella Bühler-Preis 2010.

Die Auszeichnung wird am 30. April vergeben, wie die Universität Heidelberg mitteilte. Der Mediziner erforscht die Umwandlung von Pigmentzellen der Haut in sogenannte induzierte pluripotente Stammzellen. Diese ähneln embryonalen Stammzellen und sind noch nicht auf eine bestimmte Zellart spezialisiert.

Utikals Untersuchungen sollen dazu beitragen, den bislang weitgehend unbekannten Mechanismus der Umwandlung aufzuklären und damit auch neue Erkenntnisse für die Tumorentstehung zu gewinnen. Die Namensgeberin des Preises, Hella Bühler, hatte der Universität Heidelberg einen Großteil ihres Vermögens vermacht. Die Auszeichnung wird zum fünften Mal verliehen.

www.uni-heidelberg.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »