Ärzte Zeitung, 21.09.2010

Hotline Impfen

Gibt es in den USA einen Impfstoff gegen Herpes?

Gibt es in den USA einen Impfstoff gegen Herpes?

Ein Kollege fragt im Internet:

Frage: In den USA soll ein Impfstoff gegen Herpes labialis erhältlich sein. Nach meinen Informationen soll er dort unter dem Namen Herpevac angeboten werden. Stimmt das? Wer ist der Anbieter und welcher Schutz ist von dem Impfstoff zu erwarten?

PD Tomas Jelinek: Herpevac ist ein von GlaxoSmithKline entwickelter Impfstoff, der in den USA in einer gemeinsam von dem Unternehmen und dem National Institute of Allergy and Infectious Diseases finanzierten Phase-III-Studie getestet wird. In einer frühen (kleinen) Phase-III-Studie zeigte sich bei Frauen ein Schutz von knapp 75 Prozent gegen Herpes genitalis (nicht labialis!). Ergebnisse der aktuellen Studie stehen noch aus. Vermutlich kann von dem Impfstoff ein mäßig guter Schutz gegen Genitalherpes erwartet werden. Dieser würde vor allem bei hohen Durchimpfungsraten in der Bevölkerung greifen. Zunächst müssen aber die Studienresultate abgewartet werden.

Kostenlosen Expertenrat gibt es im Forum "Hotline Impfen"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »