Ärzte Zeitung, 30.08.2010

Ende Oktober: die 35. practica in Bad Orb

BAD ORB (ars). Am 27. Oktober ist es wieder so weit: Dann beginnt in Bad Orb die practica - zum 35. Mal. Dieser älteste und größte Seminarkongress im deutschsprachigen Raum, der Hausärzte und ihre Mitarbeiter begleitet, dauert bis zum 30. Oktober.

Das Programm zu Praxis und Versorgung wurde zusammen mit dem Deutschen Hausärzteverband sowie der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) erstellt. Offizielles Fortbildungsorgan ist die Zeitschrift "Der Allgemeinarzt".

60 der 160 Seminare, Kolloquien, Untersuchungs- und Übungskurse sind neu. Am Freitag können Praxisinhaber über "neue medizinische Versorgungsformen" diskutieren, am Samstag gibt es als Highlight für Ärzte in Weiterbildung den "Tag der Jungen Allgemeinmedizin".

Wieder auf dem Plan steht der practica-Klassiker in neuem didaktischen Gewand: "Op-Training an der Schweinepfote". Für Medizinische Fachangestellte gibt es einen Verah-Zyklus, für berufspolitisch Interessierte einen Insider-Politshop. Ergänzt wird das Angebot von Update-Kursen "aus der Praxis - für die Praxis" und dem neuen Format "Hausarzt-Kolloquium".

Programm und Anmeldeunterlagen unter www.practica.de, Anmeldung: practica-Kongressbüro, Talstraße 3, 93152 Nittendorf, Fax: 0 94 04 - 95 20-20, E-Mail: Heidi.Hanisch@practica.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »