Ärzte Zeitung online, 14.04.2011

Schule in Baden-Württemberg wegen Masern geschlossen

OFFENBURG (ths/dpa). Weil viele ihrer Schüler an Masern erkrankt sind und eine weitere Verbreitung verhindert werden soll, macht eine Schule in Baden-Württemberg vorübergehend dicht.

Es handelt sich dabei um eine Schule im Ortenaukreis, teilte das dortige Landratsamt am Donnerstag mit. Um welche Einrichtung genau, wollte ein Sprecher der Behörde nicht sagen.

Bis zu den Osterferien, die in der kommenden Woche beginnen, fällt dort der Unterricht aus.

Zuletzt waren 34 Schüler an der betroffenen Schule an Masern erkrankt. Die Zahl der Fälle sei rasch gestiegen, hieß es. Deshalb sei schnelles Handeln nötig.

Zahl der Erkrankten nimmt rapide zu

In Baden-Württemberg sind nach Angaben der Gesundheitsämter in den vergangenen Wochen zahlreiche Fälle von Masern gemeldet worden. Die Zahl nehme rasant zu.

Seit Anfang des Jahres seien landesweit sieben Mal so viele Fälle gemeldet worden wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres, sagte Thomas Wolf, Arzt beim Gesundheitsamt des Ortenaukreises.

Lesen Sie dazu auch:
RKI-Forscher erinnern an Masern-Meldepflicht
Pädiater kritisieren mangelnde Impfstrategien

Topics
Schlagworte
Haut-Krankheiten (2026)
Organisationen
RKI (1837)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »